Jubiläum 2015

Rückblick auf das Festwochenende

Nach einer Woche des Aufbaus und Herrichtens des Festplatzes am Sportplatz war es am Freitagabend um 18.30 Uhr soweit. Das große Jubiläumsfest des Musikverein Reudern begann mit dem Auftritt der „Dorfrocker“. Die drei Brüder aus der Nähe von Bamberg verstanden es von Anfang an mit Ihrer Performance dem Publikum einzuheizen.

Bereits nach 10 Minuten saß kein Besucher mehr auf den Bierbänken. Im ersten Teil des Abends präsentierten die „Dorfrocker“ Ihre eigenen neuen und alt bekannten Lieder. Im zweiten Teil coverten Sie unter anderem bekannte Rocksongs. Nach gut 3 ½ Stunden verabschiedeten Sie sich nach mehreren Zugaben vom Publikum.

Der Samstagmittag stand ganz im Namen der Jungmusiker. Es spielten ab 13.00 Uhr die Jugendkapellen des Musikverein Reudern, des Musikverein Lindorf und des Musikverein Oberboihingen. Gegen 14.40 Uhr spielten alle Jugendkapellen unter der Leitung des Reuderner Jugenddirigenten Walter Besemer gemeinsam die Stücke „Smoke on the Water“ und die Hymne des Reuderner Musikvereins „Grüße aus dem Egerland“ dem sogenannten Karlemarsch. Gemeinsam mit mehreren Kapellen Musik zu machen ist immer ein besonderes Highlight für jeden Musiker. Zwischen den Jugendkapellen unterhielt Clown Klikusch die Gäste. Mit Jonglage und Clownerie verstand er es nicht nur die zahlreichen Kinder in seinen Bann zu ziehen. Den Abschluss des Nachmittages gestaltete das Jugendblasorchester der Stadtkapelle Nürtingen.

Ab 20.30 Uhr gestalteten die „Jetzendorfer Hinterhofmusikanten“ den Abend. Beginnend mit dem Einmarsch der „Männer mit den langen Mänteln“ und einem lauten und schrägen Marsch unterhielten Sie das Publikum vom Zwiefachen, über Dixie und Rock´n Roll, bis hin zu aktueller Rockmusik. Die Stimmung während des 4-stündigen Auftritts war den ganzen Abend großartig. Mit Ihrem breit gefächerten musikalischen und auch komödiantischen Repertoire begeisterten Sie das Publikum.

Der Sonntag begann mit dem Frühschoppen und der „Föhrenberger Blasmusik“ um 10.30 Uhr. Die 19 begeisterte Vollblutmusiker von der Schwäbischen Alb und Umgebung, unterhielten das sehr gut besuchte Festzelt unter der Leitung von Michael Hafner mit böhmisch-mährischer Blasmusik. Die Freude an der Musik übertrug sich auf das Publikum.

Der Höhepunkt des Festwochenendes war der Festumzug durch Reudern und der anschließende Gesamtchor der teilnehmenden Musikvereine im Festzelt. Durch die Teilnahme von 35 Vereinen und Gruppierungen, davon 18 Musikvereine aus dem Kreis, war der Umzug bunt gemischt. Im Anschluss an den Festumzug spielten die anwesenden Musikerinnen und Musiker nach den Glückwünschen zum Jubiläum des Musikverein Reuderns durch Herrn Markus Grübel, Präsidenten des Kreisblasmusikverbandes Esslingen, die Musikstücke „In Harmonie vereint“, „Wie schön ES klingt“ und das „Deutschlandlied“ gemeinsam im Festzelt.

Zum Abschluss des Festwochenendes gestalteten die Musikvereine der MusikerVereinigung Hohenneuffen (MVH) musikalisch den Nachmittag. Den Gästen wurde bis 20.00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm von modernen Musikstücken über Polkas bis hin zu Stimmungsliedern geboten.

Die Vorstandschaft bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, den Umzugsteilnehmern, den Gönnern und Freunden, den Reuderner Bürgern für das Verständnis bei eventuellen Behinderungen durch das Festwochenende sowie ganz besonders bei den aktiven und fördernden Mitglieder des Musikvereins Reudern für die tatkräftige Unterstützung beim Auf-, Um – und Abbau während der vergangenen Woche.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.